Haarerkrankungen.de

login für fachkreise
sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes

ANZEIGE
Zurück zum Forum
Thema: Minoxidil Pausen
2021-01-31
Autor:
Tobias
Guten Tag,

ich bin Ende 40 und habe meinen Haarausfall 13 Jahre lang erfolgreich mit Finasterid und Minoxidil behandelt. Seit 2 Jahren bin ich komplett ohne Finasterid und konnte den Status ausschließlich mit Minoxidil halten. Darüber bin ich sehr froh.
Ich war naiverweise der Auffassung, Minoxidil würde mir ausschließlich helfen. Daher habe ich während des homeoffice die letzten 6 Monate zur Kompensation des fehlenden Finasterids zu viel Minoxidil aufgetragen.
Ich bekam dadurch ziemlich große Probleme mit dem linken Auge. Bildschirmarbeit war kaum mehr möglich. Ich vermutete einen Zusammenhang mit dem Minoxidil. Dann setzte ich es ab und die Beschwerden verschwanden innerhalb von 5 Tagen. Auch ein Augenarzt bestätigte inzwischen, dass alles wieder in Ordnung ist. Es ist keine Allergie.

Daher nun 2 konkrete Fragen:

1.
Wie lange darf eine Minoxidilpause höchstens sein, ohne dass Haarzellen dauerhaft untergehen?

2.
Hatten Sie schon Patienten, die erfolgreich einen wie auch immer gearteten individuellen Anwendungsrhytmus bzgl. Minoxidil entwickelt haben (nur 5 Tage die Woche, jede 4. Woche aussetzen, ...). Bei Finasterid wäre mir derartiges viel zu risikoreich gewesen. Hier würde ich es riskieren, da es kein Hormoneingriff wäre und da für mich der Haarstatus nicht mehr dieselbe Bedeutung hat wie in jungen Jahren. Ich möchte aktuell nicht auf Schaum oder die alkoholarme Variante umsteigen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen. Ich schätze Ihren Rat seit Jahren sehr !!
Dr. Andreas Finner

Experte
Beiträge:682
2021-02-01

Guten Tag,

von längeren Minoxidilpausen ist dringend abzuraten, da die Haare im Rhythmus durcheinanderkommen (kein Absterben), vielleicht vertragen Sie eine kleinere Menge besser.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Finner

BC Support-Forum
v2.0 © 2020