Haarerkrankungen.de

login für fachkreise
sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zum anlagebedingten Haarausfall des Mannes

ANZEIGE
Zurück zum Forum
Thema: Empfehlung ab dem 42. Lebensjahr ohne Minoxidil
2021-01-20
Autor:
Haircules
Sehr geehrte Ärzte,
ich bin ein 42-jähriger Mann und habe heute die letzte 1mg Finasterid-Tablette aus meinem Vorrat genommen. Insgesamt habe ich die Tabletten 4 Jahre genommen und der Haarstatus blieb erhalten. Minoxidil möchte ich nicht auftragen. Jetzt frage ich mich, was ich tun soll, um den Haarstatus zu erhalten. 17-α-Estradiol wird als wenig wirksam beschrieben. Finasterid soll nach dem 41. Lebensjahr nicht mehr genommen werden, auch wenn eine Studie eine gewisse Wirksamkeit bis 60 bestätigt.
1. Steigt das Risiko von Nebenwirkungen von Finasterid ab dem 42. Lebensjahr?
2. Ist eine Reduzierung der Einnahme von 1mg-Tabletten auf nur noch jeden 2. oder 3. Tag in meinem Alter sinnvoll?
3. Kann allein 17-α-Estradiol ohne weitere Mittel und Medikamente meinen Haarstatus erhalten?
Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße!
Dr. Uwe Schwichtenberg

Experte
Beiträge:671
2021-01-21

Sehr geehrter Fragesteller


die Studien zu Finasterid gegen anlagebedingten Haarausfall haben ältere Patienten nicht eingeschlossen. Daher gibt es für diese auch keine Zulassung. In der 5-fachen Dosierung wird Finasterid gerade bei älteren Männern gegen Prostatavergrößerung eingesetzt. Hinsichtlich der unerwünschten Wirkungen wird man sich also weniger Sorgen machen müssen. Eher ist die Frage, ob auch im höheren Lebensalter der gewünschte Effekt eintritt. Eine Reduktion der Dosis löst daher das Problem nicht. Ob 17-alpha-Estradiol den Haarstatus erhalten kann, ist wissenschaftlich nicht ausreichend geklärt.


Ihr Dr. Uwe Schwichtenberg

BC Support-Forum
v2.0 © 2020