Haarerkrankungen.de

login für fachkreise
sie sind hier: startseite / erkrankungen & behandlung / haarersatz / haltbarkeit

Die Haltbarkeit von Haarersatz

Man unterscheidet unter Haltbarkeit und Tragbarkeit von Haarersatz. Es ist ein großer Unterschied, ob eine ältere Dame ihre Perücke nur stundenweise zum Einkaufen aufsetzt oder ob eine junge Frau ihr Zweithaar rund um die Uhr trägt. Ferner beeinflussen UV-Licht, Schweiß, Hauttalg, Dampf und trockene Hitze, das Aufstoßen (bei einer Synthetikperücke) auf der Kleidung, Verschmutzungen bei der Arbeit u.v.m. die Lebensdauer und das Aussehen des Zweithaars.

Die meisten Dauerträger benötigen zwei bis drei Synthetikperücken pro Jahr. Die Lebensdauer von maßgefertigtem Haarersatz aus Eurohaar beträgt ca. zwei Jahre, Indohaar ca. ein Jahr.

Für die Pflege sind spezielle, für Zweithaar entwickelte Produkte notwendig. Daher ist es von großer Bedeutung, dass der/die Träger/in bereits beim Kauf eine fundierte Einweisung in Pflege und Trageverhalten erhält. Dies liegt auch im besonderen Interesse der Kostenträger.

Medizinische / psychologische Anforderungen an Haarersatz:

  • Allergiefreiheit der verwendeten Materialien
  • Weiche Kontur
  • atmungsaktiv
  • beliebig frisierbar

Technische Anforderungen an Haarersatz:

  • schweißbeständig
  • UV-resistent
  • gute Haftung
  • genaue Passform
  • feuchtigkeits- und wasserbeständig

Die Folgen einer minderwertigen Zweithaarversorgung

Für den Patienten:

  • allergische Reaktionen der Kopfhaut
  • typischer "Perückenlook"
  • psychische Belastung

Für die Kostenträger:

  • Ärger mit dem Versicherten
  • Zusätzliche Kosten bei Regressansprüchen gegenüber dem Leistungserbringer
  • Unter Umständen Notwendigkeit einer Langzeit-Psychotherapie

Um die Qualitätsstandards zu sichern und für mehr Transparenz zu sorgen, führt der BVZ, Bundesverband der Zweithaar-Einzelhändler und zertifizierter Zweithaarpraxen, Zertifizierungen von Qualitätsbetrieben durch.