Haarerkrankungen.de

sie sind hier: startseite / expertenrat

Expertenrat zu vernarbendem Haarausfall

Zurück zum Forum
Thema: Lichen Planopilaris und aktinische Keratose
2021-12-20
Autor:
Sonja
Sehr geehrter Herr Dr. Finner,

ich habe einen Lichen Planopilaris, der jahrelang als seborrhoisches Ekzem mit Kortison behandelt wurde, und nun auch noch eine aktinische Keratose auf der Kopfhaut. Außerdem wurde gerade ein Basaliom entfernt. Da die aktinische Keratose nicht richtig von dem LP abgegrenzt werden kann und mir von weiterem Kortison abgeraten wurde, wurde ich in eine Klinik geschickt, die aber mit LP leider auch keine Erfahrung hat. Mir wurde nun eine photodynamische Therapie vorgeschlagen, da diese ja auch bei Schuppenflechte hilfreich sei.
Ich habe folgende Fragen:
1) Gibt es überhaupt Erfahrungen oder Studien zur Behandlung des LP mit PDT ?
2) Zerstört die PDT die Haarwurzeln ?
3) Würde eine optische Kohärenztomographie oder konfokale Laserscanmiskroskopie helfen, die 2 Krankheitsbilder voneinander abzugrenzen ?
4) Ich nehme seit einem knappen Jahr eine Mini-Dosis Bisoprolol, ein Betablocker. Die Kopfhautprobleme hatte ich vorher schon, aber dieses Jahr ist es schlimmer geworden. Kann der Betablocker daran beteiligt sein ?

Vielen Dank im Voraus, frohe Weihnachten und viele Grüße
Sonja
Dr. Andreas Finner

Experte
Beiträge:166
2021-12-21

Guten Tag,

eine aktivische Keratose wäre auch zwischen den Haarfollikeln, ein LPP nur an den Poren.

Eine genaue Unterscheidung ist nur mittels einer Gewebeprobe möglich.

PUVA gehört nicht zu den üblichen Behandlungen von LPP, würde aber bei den AK helfen.

Die Haarwurzeln werden aber nicht geschädigt.

Der Betablocker hat eher keinen Einfluss.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Finner

BC Support-Forum
v2.1 © 2022

Die Inhalte von Haarerkrankungen.de können und sollen keinen Arztbesuch ersetzen und stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation oder Selbstdiagnose dar. Die Informationen dieser Webseiten inklusive der Expertenräte sollen zur Erlangung zusätzlicher Informationen zu einer bereits gestellten Diagnose oder zur Vorbereitung eines Arztbesuches dienen. Empfehlungen hinsichtlich Diagnoseverfahren, Therapieformen, Medikamenten oder anderer Produkte werden nicht gegeben.
Bitte lesen Sie hierzu die Nutzungsbedingungen mit Haftungsausschluss. und beachten Sie unsere Datenschutzerklärung
© 2022 medical project design GmbH